DUO FÜR GESANG UND KLAVIER (LIED)

  • JURY

    JURY

    Wie hebt sich der Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ von der Vielzahl an Musikwettbewerben ab, was macht ihn so einzigartig?

    Dieser Wettbewerb zeichnet sich insbesondere durch die Gegenüberstellung der Musik Schuberts mit zeitgenössischen Werken aus. Wir laden Liedduos aus aller Welt ein, aus einer Fülle an Liedern ein spannendes Programm über vier Runden zusammenzustellen und diese auf höchstem künstlerischen Niveau zu präsentieren. Unsere Repertoireliste dient den Liedduos dabei als Kompass in der Welt der zeitgenössischen Lieder: sie wird regelmäßig aktualisiert und enthält durch eine enge Kooperation mit den internationalen Musikverlagen auch „druckfrische“ Werke.  

    Darüber hinaus ist es der Kunstuniversität Graz ein besonderes Anliegen, dass – völlig unabhängig vom Abschneiden im musikalischen Wettstreit - ausnahmslos jede einzelne Teilnehmerin und jeder einzelne Teilnehmer einen persönlichen und künstlerischen Mehrwert aus ihrer bzw. seiner Teilnahme erfährt.

    Dazu gehört eine in der Wettbewerbslandschaft einzigartige Feedback-Kultur: alle Teilnehmer*innen, die die jeweils nächste Runde nicht erreichen, haben die Möglichkeit zu einem persönlichen und ausführlichen Gespräch mit ausgewählten Juror*innen.

    Dieser Wettbewerb soll ein Ort der Begegnung sein, an dem persönliche Kontakte geknüpft werden können, auf die man im späteren Berufsleben zurückgreifen kann. Vergleichbar einer internationalen Tagung versammeln sich in den Wettbewerbstagen renommierte Musikerpersönlichkeiten, Musikmanager*innen und Intendant*innen – und im Zentrum selbstverständlich die jungen Künstler*innen. Der #career-Tag ermöglicht allen eine Teilnahme an spannenden Workshops und Vorträgen. Auf die Preisträger*innen warten nicht nur attraktive Preisgelder und Folgekonzerte, sondern zusätzlich auch die Aussicht auf sechsmonatige Karriereberatung.

    Spannende neue Kompositionen gibt es zu entdecken, für die Teilnehmer*innen, die Juror*innen und natürlich auch für das Publikum! Welche jüngst komponierten zeitgenössischen Werke nehmen die Teilnehmer*innen in ihr Repertoire auf? Wie lebensnah sind den Teilnehmer*innen die Lieder Schuberts und die Themen, die er darin aufgreift? Wie stellen sich die Finalist*innen der Herausforderung, das Finalwerk von Judith Weir in weniger als zwei Tagen einzustudieren, ohne vergleichende Tonaufnahmen, ohne die Unterstützung durch Lehrende?

    All das zu erfahren und zu erleben macht den speziellen Reiz dieses Wettbewerbs aus, der weniger das konkurrenz-immanente „Gegeneinander“ als vielmehr das „Miteinander“ im Sinne einer universitären Verantwortung für die jungen Künstler*innen in den Vordergrund stellen möchte.

    Joseph BREINL

  • PREISE

    PREISE

    1. Preis: € 9.000,- plus 6 Monate Karriereberatung und -begleitung

    2. Preis: € 6.500,-

    3. Preis: € 4.500,-

    SONDERPREIS: € 1.000,-

    Preis für die beste Interpretation des Auftragswerkes von Judith Weir

    >>Projektpreis "NEUE FORMATE" - Wettbewerb im Wettbewerb<<

    € 2.000,-

    Die Preisgelder verstehen sich brutto und unterliegen den Auszahlungsmodalitäten der österreichischen Steuergesetzgebung.

  • KONZERTE & STIPENDIEN

    KONZERTE & STIPENDIEN

    Ein wichtiges Anliegen ist uns als Veranstalter des Internationalen Kammermusikwettbewerbs "Franz Schubert und die Musik der Moderne", junge Talente zu entdecken und sicht- und hörbar zu machen - insbesondere durch die Ermöglichung von Auftritts- und Konzertmöglichkeiten. Neben zahlreichen Angeboten zur Karriereentwicklung, von denen alle Teilnehmer*innen direkt vor Ort in Graz profitieren können (z. B. Feedback-Angebot, #career-Tag, Karriereberatung, etc.), kooperiert der FS&MM mit zahlreichen nationalen und internationalen Konzertveranstalter*innen, um insbesondere Finalist*innen und Preisträger*innen mit diesen in Kontakt zu bringen.

    Wir freuen uns, dass der FS&MM-Wettbewerb von vielen renommierten Festivals, Konzertveranstalter*innen und pädagogischen Einrichtungen mitverfolgt wird - vor Ort oder via Live-Streaming. Zum Teil langjährige Partnerschaften basieren auf dem hohen Niveau unserer Preisträger*innen und den faszinierenden künstlerischen Leistungen, die beim Wettbewerb erlebbar werden.

    >> Auszeichnungen, Konzerte & Stipendien

  • REPERTOIRE

    REPERTOIRE

    >>Repertoireliste LIED<<

    Das wesentliche Merkmal dieses Wettbewerbs ist die Gegenüberstellung von moderner und traditioneller Musik. Von Anfang an ging es darum, Schuberts Kammermusik in Beziehung mit neuen und neusten Werken für entsprechende Besetzungen zu bringen. Die Erweiterung des Kammermusik-Repertoires wird mit Kompositionswettbewerben und Auftragswerken aktiv vorangetrieben.

    Als Teil des Repertoires werden die Teilnehmenden aufgefordert, Pflichtstücke einzustudieren. Ein Pflichtstück ist das Preisträger*innenwerk des Internationalen Kompositionswettbewerbs Lied, das im Vorfeld zum FS&MM von der Universität für Musik und darstellende Kunst ausgeschrieben wird und an die Teilnehmer*innen nach Ablauf der Anmeldefrist übermittelt wird.

    Zusätzlich gilt es, ein Auftragswerk einer renommierten Komponistin – diesmal konnte Judith Weir für den Kompositionsauftrag gewonnen werden – für den Finaldurchgang einzustudieren. Die Noten dafür erhalten die Teilnehmer*innen im Finale erst nach Ablauf des Halbfinales.

    Pflichtstück 2018: "Den gelben Astern ein Lied" (2017) von Sehyung Kim

    Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

    Auftragskomposition Isabel Mundry "LIED" (2018)

    Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

  • PROJEKTPREIS
  • ZEIT & ORT

    ZEIT & ORT

    von 06.-10.02.2022 (1. und 2. Durchgang),
    am 11.02.2022 (Halbfinale)
    und am 13.02.2022 (Finale)

    Florentinersaal,
    Palais Meran,
    Leonhardstraße 15, 8010 Graz

    ZEITPLAN

  • BESTIMMUNGEN

    BESTIMMUNGEN

    Teilnahmeberechtigt sind Musiker*innen aller Nationen und Staatenlose, die nach dem 15. Februar 1985 geboren sind.

    Die Teilnahme ist in der Regel nur in einer Kategorie und nur mit einem Ensemble möglich. Ausnahmen bedürfen der Bewilligung der Wettbewerbsleitung.

  • ANMELDUNG