TRIO JADE

TRIO JADE
TRIO JADE

3. Preis gestiftet von der Bundesimmobiliengesellschaft mbH gemeinsam mit der Kunstuniversität Graz

TRIO JADE
Die Pianistin Hyo Joo Lee, die Violinistin Ji Yoon Park und die Cellistin Jung Ran Lee sind Preisträgerinnen der internationalen Wettbewerbe in Genf, Long-Thibaud und des „Isang Yung“-Wettbewerbs. 2005 schlossen sie sich zum Trio Jade zusammen. Zu dieser Zeit haben sie am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris (CNSMDP) studiert, mit dem Ziel, ihre musikalische Erfahrung zu erweitern und dem Wunsch, ihre Kenntnisse im Kammermusikbereich weiterzuentwickeln. Sie erhielten vom bekannten Kammermusiker Itamar Golan Unterricht. Sie besuchten zahlreiche Meisterkurse und erhielten wertvolle musikalische Impulse von Bernard Greenhouse, Dongsuk Kang, Jean-Jacques Kantorow, Phillipe Muller, Jacques Rouvier und Günter Pichler.
Das Trio Jade gewann den 1. Preis der „Art Sylvia Chamber Music Audition“ im Jahr 2013 und nach ihrer erfolgreichen Rückkehr in ihre Heimat Südkorea entwickelten sie sich zu einem der beliebtesten Kammermusikensembles. Das Trio Jade wurde zu zahlreichen Musikfestivals eingeladen und spielte in renommierten Konzerthallen in Singapur, Finnland und Frankreich. Das Trio hat u. a. auch eine CD veröffentlicht, welche vom Korean Broadcasting System aufgenommen wurde. 2014 sind sie zu Korea’s Leading Classical Musicians gewählt worden.

Hyo Joo LEE, Klavier
1985 in Südkorea geboren, begann die Pianistin ihre Ausbildung im Alter von sechs Jahren bei Mi Kyung Kim und Jin-Woo Chung an der Ye Won School of Art in Seoul, bevor sie mit dem Studium an der Conservatoire National Supérieur de Musique bei Jacques Rouvier, Theodor Paraskivesko und Itamar Goland begann. Sie erlangte ein Diplom im Konzertfach bei Françoise Thinat an der École Normale de Musique de Paris. Momentan studiert sie bei Mi Kyung Kim an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.
Bevor sie den 2. Preis, den Publikumspreis und den „Prix Coup de Coeur Breguet“ beim 65. „Geneva International Music Competition“ gewann, begann Lee ihre Karriere 1999 im Alter von 13 Jahren als erste Preisträgerin des Cincinnati-Wettbewerbs. Sie gewann internationale Preise u. a. beim „Moscow and Japanese Chopin Competition“, beim „Piano Campus Competition“ und beim „Concours International de Piano d‘Epinal“. Hyo Joo Lee spielt mit verschiedenen europäischen und koreanischen Orchestern und gibt Klavierkonzerte auf der ganzen Welt.

Ji Yoon PARK, Violine
Ji Yoon Park begann mit vier Jahren Violine zu spielen und gab ihr Konzertdebüt mit dem Seoul Philharmonic Orchestra im Alter von zehn Jahren. Sie setzte als erste Preisträgerin des Internationalen „Tibor Varga“-Wettbewerbs sowie als Preisträgerin des „Long-Thibaud International Competition“ in Frankreich und des „Queen Elisabeth Music Competition“ in Belgien ihre Karriere fort. Sie trat mit renommieren Orchestern wie dem Orchestre National de France, Janaček Philharmonic Orchestra, Monetreal Symphony Orchestra, Orchestre Philharmonique de Nice sowie dem National Orchestra of Beglium auf.
Als Solistin gab sie Violinkonzerte in renommierten Konzerthäusern wie dem Salle Gaveau, Theatre du Chatelet, Cité de la Musique, Musée du Louvre, Musèe d’Orsay in Paris und dem John F. Kennedy Center for the Performing Arts in Washington D. C. Seit 2011 hat sie die Position der Konzertmeisterin am Orchestre National des Pays de la Loire in Frankreich inne. Sie wird seit 2009 von der Fondation d’entreprise Banque Populaire in Frankreich unterstützt.

Jung Ran LEE, Violoncello
Jung Ran Lee wurde 1983 in Seoul, Südkorea, geboren und begann im Alter von sechs Jahren mit dem Cellospiel. Am Pariser Konservatorium studierte sie bei Philippe Muller und Itamar Golan. Sie arbeitete mit zahlreichen Künstlern wie Daniil Shafran, Boris Pergamentichikov, Bernard Greenhouse, Leon Fleisher, Frans Helmerson, Lluis Claret, Kim Kashkashian, Miriam Fried und Steven Isserlis.
Die Preisträgerin des „Isang Yun“ International Music Competition 2006 erhielt rasch die Reputation eines der vielversprechendsten Cellotalente Koreas zu sein. Weiters erhielt sie jeweils den 2. Preis des „Lluis Claret“ International Cello Competition Moguer (Spanien) und des „Maurice Gendron“ Cello Competition Fontainebleau (Frankreich). Als Kammermusikerin trat sie bei zahlreichen Festivals in Europa, den USA und in Asien auf u. a. in Schleswig-Holstein, Kronberg, Deauville, Maurice Ravel in St. Jean de Luz, the Holland Music Sessions, Leipzig Sommer Festival, Steans Institute of Ravinia Festival and Seoul Spring Festival. Jung Ran Lee arbeitete u. a. mit Pinchas Zukerman, Amanda Forsyth, Dong suk Kang, Rainer Moog, Paul Katz, Gary Hoffman, Miguel da Silva, Alan R. Kay, Paul Meyer, Daria Hovora und Stephane Picard zusammen.
Von 2007 bis 2014 war sie zweite Konzertmeisterin beim Seoul Philharmonic Orchestra und tritt momentan als Solistin u. a. der Kumho Asiana Soloists und als aktive Kammermusikerin des Trio Jade auf. Sie unterrichtet derzeit an der Seoul National University und der Yonsei University.