TRIO MONTPARNASSE

TRIO MONTPARNASSE
TRIO MONTPARNASSE

Sonderpreis/Beste Interpretation eines Werkes der Musik der Moderne für das Trio Nr. 1 (1984/85) von Mauricio Kagel € 3.375,- gestiftet von der Grazer Wechselseitigen Versicherung AG

Im Jahr 2001 von drei Studentinnen der Hochschule für Musik und Theater Hamburg als „Trio Zéphyr“ gegründet, besteht die heutige französisch-japanisch-deutsche Besetzung seit Sommer vergangenen Jahres. Wichtiger Mentor war Niklas Schmidt (Trio Fontenay), Impulse gaben Menahem Pressler (Beaux Arts Trio, USA), das Florestan Trio (England) und Mitglieder des Quatuor Ludwig (Frankreich). 2003 beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Charles Hennen“ in Heerlen (Niederlande) 1. Preis, Gewinner des Hamburger Kammermusikwettbewerbes, 2004 Verleihung des Annemarie und Hermann Rauhe-Preises für Neue Kammermusik. Engagement für die zeitgenössische Musik, Zusammenarbeit mit Komponisten wie Jörg Widmann oder Elmar Lampson. Konzerte und Festivals im In- und Ausland, z. B. Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Sommerliche Musiktage Hitzacker (Deutschland), Musikdage Wittem (Niederlande), Florestan Festival at Peasmarsh (England), Festival Européen (Paris), Festival Autour d’un Piano (Carrouges, Frankreich), Nassau Music Festival (USA). Live-Übertragungen von NDR und Deutschlandradio Berlin. 2003 für NDR Filmaufnahme der Reihe „Junge Klassik“ mit Werken von Schubert, Haydn, Henze und Martin.

Aurélie NAMONT, Klavier (Frankreich)
Geboren in La Ferte Mace (Frankreich). Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse Paris und an der Musikhochschule Hamburg bei Claudine Mellon, Théodor Paraskivesko, Evgeni Koroliov, Grigory Gruzman und Niklas Schmidt. Meisterkurse bei Pierre-Laurent Aimard, Pascal Devoyon, Susan Tomes, Anatol Ugorsky, Menahem Pressler („Beaux-Arts Trio“), Bruno Canino, Laurent Cabasso und beim „Quatuor Ludwig“. Trägerin des Premier Prix und des Prix d’excellence für Klavier und Kammermusik, Preisträgerin beim Internationalen „Charles Hennen“ Kammermusikwettbewerb Holland und beim Internationalen Kammermusikwettbewerb Hamburg. Stipendiatin der Alfred-Toepfer-Stiftung und der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now.

Naoko OGIHARA, Violine (Japan)
Geboren in Toyota (Japan). Studium an der Universität der Künste Berlin und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Koji Toyoda, Kolja Blacher und Niklas Schmidt. Preisträgerin beim 5. und 6. Ibolyka-Gyarfas-Wettbewerb und beim 4. Internationalen Leopold-Mozart-Violinwettbewerb. Zahlreiche Konzerte in Deutschland (u. a. in der Berliner Philharmonie), in Japan, den USA; in Kammermusikensembles beim Festival Européen Jeunes Talents Paris und beim Festival du Moulin d’Andé. Rundfunkübertragungen vom NDR Hamburg, SFB3 Berlin, Bayrischen Rundfunk und Radio France. 2004 Kulturförderpreis der Stadt Toyota. 2005 Ehrenpreis der Toyoshin-Bankvereinsstiftung. Mitglied des Mahler Chamber Orchestra.

Sonja Lena SCHMID, Violoncello (Deutschland)
Geboren in Tübingen (Deutschland). Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Niklas Schmidt und Bernhard Gmelin, weiters bei Dimitry Ferschtman in Amsterdam. Meisterkurse bei Frans Helmerson, Wolfgang Boettcher und François Salque. Trägerin des „Klassik Preises“ der Stadt Münster und des WDR, Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben, 2002 1. Preis beim Hamburger Wettbewerb „Elise Meyer“. Stipendiatin der Alfred-Toepfer-Stiftung und der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now.