Lukas Maria KUEN

Lukas Maria KUEN
Lukas Maria KUEN

Beste pianistische Leistung in der Sparte Lied: Blüthner-Flügel (1,90 m) hergestellt von der Julius Blüthner Pianofortefabrik Leipzig, Preis der Alfred-Reinhold-Stiftung Leipzig

Lukas Maria KUEN, Klavier (Deutschland)

Geboren 1974 in Erlangen. Erster Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Von 1986 bis 1993 Klavierunterricht bei Vivienne Keilhack, Erlangen, daneben Cello- und Orgelunterricht. Preise beim Landes- und Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in den Sparten Klavier solo und Begleitung, darunter 1989 „1. Preis für Begleitung“ auf Bundesebene. 1993 2. Preis beim „Nürnberger Klavierwettbewerb“.
Seit 1995 studierte Lukas Kuen Kammermusik bei Friedemann Berger und Lied bei Donald Sulzen. 1997 künstlerisches Examen „mit Auszeichnung“ Anschließend zweijährige Meisterklasse bei Michael Schäfer. Seit 1998 Student in der Liedklasse von Helmut Deutsch.
1999 Stipendium der Stiftung „Villa Musica“ des Landes Rheinland-Pfalz, 3. Preis für die beste Klavierbegleitung beim Salomon-Lindberg-Wettbewerb „Das Lied“ in Berlin, Meisterklassenpodium und Konzertpianisten-Abschluss; Seit demselben Jahr Lehraufträge an der Hochschule für Musik und Theater München und der Hochschule in Gründung Nürnberg/Augsburg und Besuch der Meisterklasse Liedgestaltung bei Helmut Deutsch in München. 2000 Aufnahme in die „Live Music Now“-Stiftung von Yehudi Menuhin. 2001 Meisterklassenpodium in Liedgestaltung.
Meisterkurse bei Thomas Brandis, Kalle Randalu, Klaus Schilde, Irwin Gage, Jens-Peter Maintz und Nina Tichman. Als Klavierbegleiter Teilnahme an den Meisterklassen bei Reri Grist, Deon van der Walt, Julius Berger und Pierre Amoyal. Neben Aushilfen im Symphonieorchester des BR, dem Münchner Kammerorchester, den Bamberger Symphonikern und den Münchner Symphonikern trat Lukas Kuen mit diversen Orchestern auf (Klavierkonzerte von Mozart, Beethoven, Schumann, Rachmaninow) und gab Konzerte mit Orchestermitgliedern in der Kammermusikreihe der Bamberger Symphoniker. Aufnahmen beim Bayerischen Rundfunk.