Der Streichquartett-Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ stellt in seiner Repertoire-Anforderung die Werke Franz Schuberts in einen Epochen übergreifenden Zusammenhang: So wird der Komponist einerseits als Träger bestimmter musikalischer Traditionen erfahren, der klanglich und harmonisch neue Wege beschritt und dabei eine sehr persönlich-berührende Sprache entwickelte und andererseits soll deutlich werden, dass Schubert viele Komponisten bis in unsere heutige Zeit beeinflusste.

Unser Wettbewerb will junge Streichquartett-Ensembles aus aller Welt entdecken und einen wichtigen Beitrag für ihre Karriere leisten. Gleichzeitig erwarten wir von den teilnehmenden Ensembles, dass sie bei der Interpretation der Werke ihre eigenen Vorstellungen und Ideen zum Ausdruck bringen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf möglichst viele spannende und inspirierende WettbewerbsteilnehmerInnen.

Stephan Goerner

PREISE

1. Preis: € 18.000,- plus 6 Monate Karriereberatung und -begleitung

2. Preis: € 13.00,-

3. Preis: € 9.000,-

SONDERPREIS MUSIKVERMITTLUNG: € 2.000,-
Alle TeilnehmerInnen des 10. FS&MM sind teilnahmeberechtigt! Wir laden Sie herzlichst ein, sich um diesen Preis zu bewerben, der unabhängig von den Ergebnissen des Kammermusikwettbewerbes vergeben wird: gesucht sind kreative Projekte im Bereich Musikvermittlung > siehe Ausschreibung

ZEIT & ORT

von 23. bis 25.02.2018 (1. und 2. Durchgang)
und am 27.02.2018 (Finale)

Theater im Palais (TIP),
Palais Meran,
Leonhardstraße 15, 8010 Graz

ALTERSGRENZE: geboren nach dem 28. Februar 1982

KONZERTE & STIPENDIEN

Zusätzlich sind für PreisträgerInnen Stipendien, Konzertverpflichtungen und Rundfunkaufnahmen vorgesehen.

Mehr dazu HIER.

JURY

Ranko MARKOVIC (Österreich), Vorsitz

Vladimir BALSHIN (Russland)

Reto BIERI (Schweiz)

Isabel CHARISIUS (Schweiz)

Stephan GOERNER (Schweiz)

Marie-Luise MAINTZ (Deutschland)

Johannes MEISSL (Österreich)

Miroslav SRNKA (Tschechien)