1. Preis

€ 9.000,- gestiftet von der Stadt Graz

Duo Timoshenko & Desseva

Mikhail Timoshenko, Bariton/Bass (Russland)
Elitsa Desseva, Klavier (Bulgarien)

2. Preis

€ 6.500,- gestiftet von der Gesellschaft der Freunde der Kunstuniversität Graz

Sonderpreis:
Beste Interpretation der Auftragskomposition „Lied“ (2017) von Isabel Mundry

€ 1.000,- gestiftet von der Kunstuniversität Graz

Duo Burgos & Gerzenberg

Sophia Burgos, Sopran (USA)
Daniel Gerzenberg, Klavier (Deutschland)

3. Preis

€ 4.500,- gestiftet vom Priores Klub

Duo Juola & Kang

Jussi Juola, Bariton/Bass (Finnland)
Eun Hye Kang, Klavier (Republik Korea)

1. Preis nicht vergeben

2. Preis

€ 9.750,- gestiftet von fünf steirischen Universitäten

Trio Marvin

Vita Kan, Klavier (Kasachstan)
Marina Grauman, Violine (Russland)
Marius Urba, Violoncello (Deutschland)

3. Preis

€ 6.750,- gestiftet von der Stadt Graz

Trio Gallien

Emmanuel Christien, Klavier (Frankreich)
Tristan Liehr, Violine (Frankreich)
Aurélienne Brauner, Violoncello (Frankreich)

Sonderpreis:
Beste Interpretation des Preisträgerwerkes des Internationalen Kompositionswettbewerbs „Klaviertrio“ 2017

€ 2.000,- gestiftet von der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG)

Trio Pharos
Jinho Moon, Klavier (Republik Korea)
Young Yoon, Violine (Republik Korea)
Jaesung Lim, Violoncello (Republik Korea)

Preisträgerwerk des Internationalen Kompositionswettbewerbs „Klaviertrio“ 2017: Stück 2 (2017) von Jungjik Kim.

1. Preis

€ 18.000,- gestiftet vom Land Steiermark

Simply Quartet

Danfeng Shen, Violine (China)
Wenting Zhang, Violine (China)
Xiang Lyu, Viola (China)
Ivan Valentin Hollup Roald, Violoncello (Norwegen)

2. Preis wurde nicht vergeben

3. Preis wurde nicht vergeben

Förderpreis

€ 6.000,- gestiftet vom Land Steiermark

New Music Quartet

Katarzyna Gluza, Violine (Polen)
Paulina Marcisz, Violine (Polen)
Karalina Orsik-Sauter, Viola (Polen)
Dominika Szczypka, Violoncello (Polen)

1. Preis für das Konzept „Surround Sound Sessions“

€ 1.200,- gestiftet von der Kunstuniversität Graz (Kunstvermittlung)

Gildas Quartet

Christopher Jones, Violine (Kanada)
Gemma Sharples, Violine (Großbritannien)
Kay Stephen, Viola (Großbritannien)
Anna Menzies, Violoncello (Großbritannien)

2. Preis für das Konzept „Poesie meets Poetry“

€ 800,- gestiftet von der Kunstuniversität Graz (Kunstvermittlung)

Duo Mendes & Heiß

Diogo Mendes, Bariton (Portugal)
Marlene Heiß, Klavier (Deutschland)

Kompositionswettbewerbe

Kompositionswettbewerb „Lied“ 2017

€ 250,- gestiftet von der Kunstuniversität Graz

„Den gelben Astern ein Lied“ (2017) von Sehyung (Sergej) Kim (Kasachstan)

Für den 10. Internationalen Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ wurde erstmals für die Sparte Duo für Gesang und Klavier (Lied) ein Kompositionswettbewerb ausgeschrieben, bei dem die eindrucksvollste Vertonung eines Gedichtes der Poetin Selma Merbaum (1924-1942) gesucht wurde. Teilnahmeberechtigt waren Studierende aller österreichischen Universitäten und Konservatorien.

Die prämierte Komposition von Sehyung (Sergej) Kim wurde im Rahmen des FS&MM 2018 als Pflichtstück von allen teilnehmenden Lied-Duos vorgetragen, d. h. sie kam insgesamt über 50 Mal zur Aufführung.

Sehyung (Sergej) Kim bei der Preisvergabe mit Moderatorin Ulla Pilz

Internationaler Kompositionswettbewerb „Klaviertrio“ 2017

€ 5.000,- gestiftet von der GRAWE – Grazer Wechselseitige Versicherung AG

„Stück 2“ (2017) von Jungjik Kim (Republik Korea)

Das prämierte Werk von Jungjik Kim wurde im 2. Durchgang der Sparte „Klaviertrio“ als Pflichtstück von allen in diesem Durchgang stehenden Ensembles zur Aufführung gebracht.

————————————————————————————————————————————————————————

Ergänzend dazu hat die Jury des Kompositionswettbewerbs beschlossen, folgenden Werken eine spezielle Erwähnung zuzuerkennen:

Kharir von Francisco José Dominguez Robles (Spanien), Hybrid pulse von Jean-Baptiste Marchand (Frankreich), imaginäres Panorama von Moonhee Lee (Republik Korea), Mein Nervenkostüm (hält das aus!) von Petros Leivadas (Griechenland).

Jungjik Kim bei der Preisvergabe mit Moderatorin Ulla Pilz