Der niederländische Bariton Henk Neven ist einer der spannendsten Liedinterpreten seiner Generation. Bei regelmäßigen Konzerten an der Wigmore Hall, am Concertgebouw und bei den BBC Proms fühlt er sich ebenso zuhause wie auf der Opernbühne. Der Borletti-Buitoni Trust Fellowship-Empfänger hat einen laufenden Plattenvertrag mit Onyx und seine Aufnahmen wurden von den Kritikern gelobt. Neven war Mitglied des renommierten BBC Radio 3 New Generation Artists Scheme und erhielt 2011 den Nederlandse Muziekprijs – die bedeutendste Ehre, die das niederländische Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft einem Interpreten klassischer Musik erteilen kann.

In der kommenden Saison wird Neven nach Großbritannien zurückkehren, um an der Northern Ireland Opera die Hauptrolle in Don Giovanni zu übernehmen. Im Duo mit der Pianistin Imogen Cooper wird er in der Wigmore Hall Die schöne Müllerin auf die Konzertbühne bringen. Neven wird beim International Cello Festival Biennale in Amsterdam und an der Kathedrale Notre-Dame in Lausanne gastieren und gemeinsam mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France und dem Sinfonia Rotterdam Orchester auftreten. Geplant ist auch ein Programm von Elgar-Liedern, das bei SOMM Recordings gemeinsam mit Kathryn Rudge und dem BBC Concert Orchestra aufgenommen werden soll.

Seine Opernrollen umfassen den Aronte in Armide, die Hauptrolle in Hamlet, die Hauptrolle sowie den Leporello in Don Giovanni, den Conte in Le nozze di Figaro, den Phorbas in Oedipe, den Mercutio in Romeo und Julia, den Patrocle in Iphigénie en Aulide, den Aeneas in Dido and Aeneas, den Marco in Gianni Schicchi, den Schaunard in La Bohème, den Moralès in Carmen, Ben in The Telephone, Mr. Gobineau in Das Medium, den Mars in Vénus et Adonis, den Pollux in Castor et Pollux und den Frère Léon in St. François d’Assise, inszeniert von Pierre Audi und aufgezeichnet von Opus Arte für eine DVD-Produktion. Engagements führten ihn bisher an die Pariser Oper, an das La Monnaie, an die Staatsoper Berlin, an das Theater an der Wien, an das Le Duo de Dijon, an das Grand Théâtre de Bordeaux, an die Opéra National de Montpellier, an das Grand Théâtre de Tours, an die Opéra de Rouen sowie an die De Nederlandse Opera.

Auf der Konzertbühne war er mit Marin Alsop und dem Orchestra of the Age of Enlightenment mit Brahms Requiem bei den BBC Proms zu sehen. Er war in der Matthäus-Passion gemeinsam mit der Niederländischen Philharmonie sowie in Beethovens Messe in C-Dur mit dem Philharmonia Orchestra zu hören und arbeitete mit renommierten Orchestern wie dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Concertgebouw, dem BBC National Orchestra, dem BBC Scottish Symphony Orchestra, dem Radio Filharmonisch Orkest, der Radio Kamer Filharmonie, dem Bergen Philharmonic Orchester, dem Combattimento Consort Amsterdam, der Nederlandse Bachvereniging, dem Vlaams Radio Orkest, dem L´Orchestre National de France, dem L´Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Orchestre d´Opéra National de Paris, der Staatskapelle Berlin, dem L´Ensemble Orchestral de Paris, dem Les Concerts Spirituels und dem Les Talens Lyriques zusammen. Er arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim, Sir Simon Rattle, Edo de Waart, Jaap van Zweden, Jan Willem de Vriend, Hervé Niquet, Kenneth Montgomery, Joel Levi, Patrick Lange, Armin Jordan, John Nelson, Ed Spanjaard, Marc Minkowski und Christophe Rousset.

Der herausragende Konzertsänger ist regelmäßiger Gast in der Wigmore Hall, im Concertgebouw in Amsterdam und bei der NTR ZaterdagMatinee-Serie. Er gastierte beim Oude Muziek Festival in Utrecht, bei den Operadagen Rotterdam und beim Gergiev Festival. Highlights der jüngsten Vergangenheit waren Debütvorstellungen beim City of London Festival und beim Cheltenham Festival, Auftritte bei den BBC Proms und Aufführungen am Brüsseler Opernhaus La Monnaie, am Beurs van Berlage in Amsterdam und im Musée d´Orsay in Paris.

2011 begann Henk Neven seine Zusammenarbeit mit Onyx Records. Sein Debütalbum Auf einer Burg, erschienen im selben Jahr, wurde stürmisch umjubelt und für den Gramophone Award nominiert. 2012 veröffentlichte Onyx Records sein zweites Album The Sea mit Liedern von Debussy, Fauré und Schubert.

In der vergangenen Saison war Neven als Graf Almaviva in Le nozze die Figaro gemeinsam mit dem Orchestra of the Eighteenth Century zu sehen, sowie bei einer Reihe von Konzerten mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Orchestre national de Lyon, dem Orchestre Philharmonique de Radio France und dem Noord-Nederlands Orkest. Rezitals gab er an der Seite von James Ballieu in der Wigmore Hall und mit Imogen Cooper beim Oxford Lieder Festival.