Geboren in New York, erster Klavierunterricht mit fünf, erster Gesangsunterricht mit 15 Jahren. Studium in Boston; wichtigste Lehrer Iride Pilla und John Moriarty. Mit 21 Jahren Gewinnerin des Metropolitan Opera Wettbewerbs (Neu England). Sopransolistin bei New York Pro Musica Antiqua. Erste professionelle Opernengagements in Boston, Santa Fe und Washington. 1981 Umzug nach Deutschland, Engagements an den Opernhäusern in Berlin, Gelsenkirchen und Basel. Sie war sehr gefragt im Bereich zeitgenössische Musik und hat oft mit Pierre Boulez, Michael Gielen und Peter Keuschnig gesungen. Häufig war sie Solistin u.a. bei den Ensembles Modern (Frankfurt), Intercontemporain (Paris) und Kontrapunkte (Wien), der London Sinfonietta und beim Klangforum Wien. Sie hat Hauptrollen in Olga Neuwirths „Bählamms Fest“, Wolfram Wagners „Wenn der Teufel tanzt“, Hugo Kächs „Paracelsus“ und Gerhard Schedls „Riesen, Zwerge, Menschenfresser“ uraufgeführt.

Auf der Konzertbühne sang sie Uraufführungen von Sofia Gubaidulina, Wolfgang Rihm, Gerhard Schedl, Wolfram Wagner, Johannes Maria Staud, Harrison Birtwistle, Dieter Schnebel u.v.a.  Solistin mit den Wiener Symphonikern, dem RSO Wien, Netherlands Radio Orchestra, BBC Symphony und dem SWF-Orchester. Weitere Dirigenten mit denen sie gearbeitet hat: Riccardo Muti, Krzysztof Penderecki, Kent Nagano, Helmut Rilling, Ingo Metzmacher, Friedrich Cerha und Christian Thielemann. Partner im Liedbereich: Gidon Kremer, Pierre-Laurent Aimard, Oleg Maisenberg, Rainer Keuschnig und Robert Levin. Auftritte bei vielen Musikfestivals wie z.B. Wien Modern, Wiener Festwochen, Lockenhaus, Salzburger Festspiele, Ruhrtriennale, Wittener Musiktage, Donaueschingen, Darmstadt, Breslau, Warschau Festivals, Steirischer Herbst, Styriarte, Klangspuren Schwaz, Carinthischer Sommer, Edinburgh, Spoleto Festivals und Kobe Festival in Japan. Unter vielen CD-Einspielungen Schönbergs Streichquartett Nr. 2 und Kurtágs „Szenen eines Romans“. Ihre Aufnahme von Mahlers Symphonie Nr. 4 erhielt den Grand Prix du Disque. Sie sang eine weibliche Hauptrolle in der Straub-Huillet Filmproduktion von Schönbergs Oper „Von heute auf morgen“.

Seit 1991 ist sie Professorin für Lied und Oratorium an der Kunstuniversität Graz.