Joseph Breinl wurde 1974 in München geboren und studierte zunächst Klavier an der Hochschule für Musik München bei Martina Bauer, Karl-Hermann Mrongovius und Gitti Pirner. Als Stipendiat der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ setzte Joseph Breinl sein Meisterklassenstudium in Amsterdam fort und studierte neben seinem Solostudium bei Willem Brons auch Liedgestaltung bei Udo Reinemann und Rudolf Jansen sowie Cembalo und historische Aufführungspraxis bei Therese de Goede.

Vielbeachtete Auftritte auf beinahe allen großen Bühnen haben Joseph Breinl zu einem der gefragtesten Pianisten, Liedpianisten und Kammermusiker der jüngeren Generation gemacht. Konzerte in weltweit renommierten Konzertsälen wie der Carnegie Hall, dem Teatro alla Scala, Musikverein Wien, Semperoper Dresden, Wigmore Hall London, Nationaltheater München und der Suntory Hall Tokio sowie bei bedeutenden Festivals wie den Schubertiaden Schwarzenberg und Hohenems, dem Edinburgh Festival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Münchner Opernfestspielen und der Beethovenwoche Bonn sowie zahlreiche CD-Aufnahmen fanden ein begeistertes Echo in der Fachpresse.

Joseph Breinl ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe, u. a. des Londoner „Wigmore Hall Competition“ und wurde, zusammen mit der Mezzosopranistin Christianne Stotijn, mit dem „Echo“ Rising Star Preis 2005 ausgezeichnet. Als Liedpianist begleitet Joseph Breinl u. a. Miah Persson, Christianne Stotijn, Audun Iversen, Andre Morsch und Kammersängerin Waltraud Meier. Zu seinen Kammermusikpartnern zählten u. a. Isabelle van Keulen, Rick Stotijn, Antoine Tamestit.und Tabea Zimmermann.

Seit Herbst 2010 lehrt Joseph Breinl als Professor für Liedinterpretation an der Kunstuniversität Graz.