Alja Batthyány-Végh stammt aus Ungarn und verbrachte ihre Kindheit in Frankreich, Schweiz, Deutschland und Italien. Sie ist französische Staatsangehörige. Als Tochter des Geigers, Dirigenten und Pädagogen Sándor Végh wuchs sie in einer künstlerischen Umgebung auf, welche ihren späteren Lebensweg  prägte.

In frühester Kindheit begann sie Klavier zu lernen,  mit  zwölf Jahren besuchte sie die Hochschule für Musik in Basel und anschließend, die Musikhochschule in Hannover in der Klavierklasse von Herrn Prof. Karl Engel. Nach der Matura bestand sie die Aufnahmeprüfungen im Fach Klavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien,  sowie am Max-Reinhardt Seminar für Schauspiel. Nach Beendigung der Studien beschloss sie  die Schauspiellaufbahn einzuschlagen und trat bis 1971 an deutschen Bühnen auf. Die Gründung einer Familie unterbrach diese Tätigkeit.  Fortan  widmete sie  sich  in Zürich (Schweiz) vorwiegend der Erziehung ihrer drei  Söhne. In dieser Zeit studierte sie Musikgeschichte an der Universität Zürich, schloss ihr Klavierstudium ab und unterrichtete an verschiedenen Zürcher Musikinstituten. Ende der 80iger Jahren begann sie ihre Aktivitäten im klassischen Musikmanagement.

Alja Batthyány-Végh ist:

  • Künstlerische Leiterin des Internationalen Kammermusikfestivals in Cervo (Italien) – von Sándor Végh 193 gegründet
  • war künstlerische Leiterin des Internationalen Musikfestivals auf den Azoren (Portugal).
  • War künstlerische Beraterin des Internationalen Musikfestivals „East meets West„ in Macao (heute China)
  • Ist Stiftungsrätin des Internationalen Géza Anda Klavierwettbewerbs in Zürich
  • Hatte Mitverantwortung in der künstlerischen Leitung des Festivals„Musique En Mer“ an Bord der „Mermoz“.
  • War mehrere Jahre mitverantwortlich für die künstlerische Leitung der Internationalen Mozart Academy in Prag und Krakau
  • Wurde von 2009 – 2011 mit der künstlerischen Leitung des Esterházy Streichquartett Festivals in Eisenstadt betraut.
  • Seit 2012 ist sie Mitorganisatorin des Internationalen Sándor Végh Streichquartett-Wettbewerbes in Budapest, welcher 2015 wieder stattfinden wird.

1993 gründete sie in Zürich die Musikagentur Cadenza-Concert; 1995 verlegte sie diese nach Salzburg. Nebst der Vertretung vieler namhafter Künstler und Ensembles weltweit, hat für sie die Förderung und Beratung junger, vielversprechender Talente einen sehr bedeutenden Stellenwert.
Cadenza-Concert pflegt regelmäßige Kontakte zu den bedeutendsten internationalen Festivals und Konzertpodien in Europa, USA und Asien.